Die Wirkung des Versailler Vertrages auf Ökonomie, Politik und Kultur des Raumes Saar-Lor-Lux

Tiefgreifend waren die Umbrüche in Luxemburg, Lothringen und dem Saarland nach dem Ersten Weltkrieg. In Luxemburg, seit Jahrhunderten von mittel- und westeuropäischen Einflüssen ähnlich geprägt, setzte sich aufgrund der Kriegserfahrungen eine stärker französisch-belgische Orientierung dauerhaft durch. Die Besitzverhältnisse in den Industrien des Grenzraumes wurden neu geordnet. Die Saar-Region wurde als „Saargebiet“ erstmals eine eigenständige politische Einheit und der Verwaltung des Völkerbundes unterstellt, bei starker Position Frankreichs. Lothringen formierte sich neu in scharfer Ablehnung der deutschen Einflüsse der Zeit als „Reichsland Elsass-Lothringen“ 1871-1918.

Der Vortrag wird zeigen, dass – obwohl in der Öffentlichkeit weniger sichtbar –  eine Vielzahl von ökonomischen, gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Vernetzungen für die Region prägend blieben. Gerade 2019 gewinnt dieses gemeinsame Erbe der hoch konfliktreichen Region im öffentlichen Bewusstsein wieder an Gewicht.

Der Vortrag erfolgt in französischer Sprache mit deutscher Synchronisation!

im Rahmen der Vortragsreihe 100 Jahre Versailler Vertrag / Schirmherrin: Catherine Robinet, Generalkonsulin der Republik Frankreich im Saarland

Referent:

Prof. em. Dr. Dr. h.c. Rainer Hudemann

studierte Geschichte, Romanistik und Politikwissenschaft in Heidelberg, Kiel, Paris und Trier. 1973 folgte die Promotion, 1984 die Habilitation an der Universität Trier. Von 1985 bis 2013 war er Univ.-Prof. für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität des Saarlandes und von 2010 bis 2015 Univ.-Professor für Geschichte der deutschsprachigen Länder an Sorbonne Université. Zu seinen Arbeitsschwerpunkten gehören der politische, wirtschaftliche, soziale und kulturelle Wiederaufbau in Europa nach dem Zweiten Weltkrieg, die Geschichte der Sozialpolitik und der politischen Parteien, die Urbanisierung im europäischen Vergleich, Deutschland und Frankreich im Vergleich, transnationale Erinnerungsprozesse und die Geschichte von Behinderten. Er ist Autor und Herausgeber zahlreicher Publikationen.

26. Juni 2019
18:00 Uhr

Centre des archives industrielles & techniques de la Moselle
Rue du Merle
F-57500 Saint-Avold

Vortrag

Dr. Verena Paul
Telefon: 0681 - 906 26 - 24