Einkommens- und Vermögensverteilung in Deutschland und Frankreich

Die Kluft zwischen Arm und Reich hat in den letzten Jahrzehnten deutlich zugenommen. Dies betrifft sowohl die Einkommens- als auch die Vermögensungleichheit. Während die Spitzeneinkommen überproportional gestiegen sind, sind die unteren Einkommensbereiche immer stärker in Rückstand geraten. Die Vermögensungleichheit ist noch stärker ausgeprägt – eine Tendenz, die sich sowohl für Deutschland als auch für Frankreich und andere europäische Länder belegen lässt. Zudem hat sie sich im politischen System niedergeschlagen, und so hat die politische Rechte in Frankreich sowie in Deutschland deutlich an Gewicht gewonnen.

im Rahmen der Vortragsreihe Soziale Ungleichheit in Deutschland und Frankreich

Referent:

Prof. Dr. Gerhard Bäcker

geb. 1947, studierte Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Universität zu Köln. 1981 folgte die Promotion an der Universität Bremen. Von 1973 bis 1977 war er Assistent am Seminar für Sozialpolitik an der Universität zu Köln und Forschungsangestellter am Institut für Sozialforschung und Gesellschaftspolitik Köln. Von 1977 bis 1995 arbeitete er als wissenschaftlicher Referent am Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institut der Hans-Böckler-Stiftung in Düsseldorf. Von 1995 bis 2002 war er Professor für Politik, insbesondere Sozialpolitik am Fachbereich Sozialwesen der Hochschule Niederrhein. Seit 2002 war er Professor für Soziologie (Soziologie des Sozialstaats) an der Universität Duisburg-Essen, ab 2005 auch Dekan der Fakultät für Sozialwissenschaften. Seit seiner Pensionierung 2012 ist er als Seniorprofessor am Institut Arbeit und Qualifikation der Universität Duisburg-Essen tätig.

29. Oktober 2018
18:00 Uhr

Arbeitskammer des Saarlandes (Großer Saal)
Fritz-Dobisch-Straße 6-8
66111 Saarbrücken

Vortrag

Carmen Oschmann
Telefon: 0681 - 906 26 - 21