Freizügigkeit und soziales Europa?

Ungleichheit und Politisierung in den Mitgliedsstaaten

Die Europäische Union (EU) sieht sich derzeit vor großen Herausforderungen. Die Soziale Ungleichheit zwischen den Mitgliedstaaten, aber auch innerhalb ihrer Gesellschaften wird zunehmend politisiert, also Gegenstand der politischen Auseinandersetzung. Vielfältige Trennlinien tun sich dabei auf – so etwa zwischen Geber- und Nehmerländern in der Eurozone oder zwischen Abwanderungs- und Empfängerstaaten von EU-Migration. Gleiches gilt innerhalb der Mitgliedstaaten zwischen arm und reich, jung und alt oder ortsgebunden versus mobil. Das Brexit-Votum 2016 oder die Wahlen in Frankreich 2017 waren Kristallisationspunkte der damit einhergehenden Kontroversen, die auch im Europawahlkampf 2019 eine Rolle spielen werden.

Im Vortrag wird analysiert, inwieweit diese Politisierung zu einem neuen Wohlstandschauvinismus im linken wie im rechten politischen Spektrum geführt hat. Mit Blick auf die Fortentwicklung der Europäischen Integration wird die Frage aufgeworfen, ob eine stärkere sozialpolitische europäische Agenda bestehende Trennlinien überwinden und die Kohäsion innerhalb der EU verstärken könnte.

im Rahmen der Vortragsreihe Soziale Ungleichheit in Deutschland und Frankreich

Referentin:

Prof. Dr. Sandra Eckert

geb. 1977, studierte Germanistik, Romanistik und Politikwissenschaft an der Universität in Freiburg, der Panthéon-Sorbonne in Paris und an der London School of Economics and Political Science. Während ihrer Promotion an der Freien Universität Berlin war sie Projektmitarbeiterin am Robert Schuman Zentrum des Europäischen Hochschulinstitutes in Florenz. Sie lehrte an den Universitäten in Berlin, Osnabrück und Mannheim. Seit 2014 hat sie die Juniorprofessur für Politik im Europäischen Mehr- ebenensystem an der Goethe-Universität Frankfurt a. M. inne. Ihre Forschungsschwerpunkte: Prozess der Europäischen Integration und seine Rückwirkungen auf Politik und Wirtschaft in den Mitgliedstaaten. Neben ihrer 2015 erschienenen Monographie zur sozialen Dimension des Binnenmarktes („The Social Face of the Regulatory State. Reforming Public Services in Europe“) hat sie zu europapolitischen Themen in international renommierten Zeitschriften publiziert, etwa im Journal of European Public Policy, im Journal of Public Policy oder in der Zeitschrift Regulation & Governance.

14. Januar 2019
18:00 Uhr

Politische Akademie der SDS
Europaallee 18
66113 Saarbrücken

Vortrag

Carmen Oschmann
Telefon: 0681 - 906 26 - 21