Vortrag Die Erschöpfung des deutschen Konservatismus

Insbesondere seit der letzten Bundestagswahl und dem vergleichsweise schwachen Abschneiden der Unionsparteien wird immer wieder eine Krise des Konservatismus in Deutschland diagnostiziert: Die Rede ist von der konservativen Entkernung der Union und ihrer gleichzeitigen Sozialdemokratisierung, die vornehmlich der mittlerweile ehemaligen Vorsitzenden Angela Merkel zur Last gelegt wird. Dieser Befund bildet den Ausgangspunkt des Vortrags. Auf der Grundlage einer Klärung des notorisch unklaren Begriffs des Konservatismus und seiner Ausprägung als politische Strömung im deutschen Kontext unternimmt der Vortrag eine Erkundung der Entwicklungsgeschichte und –dynamik des deutschen Konservatismus seit der sogenannten ‚geistig-moralischen Wende‘, die als Label den Kohl-Regierungen der 1980er Jahre angeheftet wurde und als Ausdruck eines geradezu kraftstrotzenden Konservatismus galt, der nicht weniger als ein politisches Projekt verfolgte. Ein genauerer Blick zeigt aber, dass schon damals über das fehlende konservative Profil der Union oder gar das gänzliche Ausbleiben jener ‚Wende‘ geklagt wurde. Genau genommen, so zeigt der Vortrag mit exemplarischen Verweis auf einige wichtige Wegmarken und Entwicklungsschritte, sollte also nicht von einer kurzfristig sich zuspitzenden Krise, sondern von einer längerfristigen Erschöpfung die Rede sein, die den Konservatismus eigentlich schon in den 1980er zu erfassen begann – jedenfalls lange vor Merkel. Die Gründe für diese Erschöpfung arbeitet der Vortrag heraus, bevor er abschließend eine Einschätzung der Zukunftsperspektiven des Konservatismus im Lichte der aktuellen politischen Entwicklungen liefert.

Im Rahmen der Veranstaltung gibt es einen Büchertisch der Buchhandlung St. Johann


18:00 Uhr

Politische Akademie der SDS

Europaallee 18

66113 Saarbrücken

Elena Steinmetz

Telefon: 0681 - 906 26 - 11

Referent:

PD Dr. Thomas Biebricher

ist derzeit Postdoktorand im Bereich Politische Theorie am Exzellenzcluster ‚Die Herausbildung normativer Ordnungen‘. Davor hatte er diverse Lehrstuhlvertretungen an der Goethe-Universität Frankfurt inne und war 2009-2012 ebenfalls am Exzellenzcluster Nachwuchsgruppenleiter zum Thema ‚Variationen des Neoliberalismus und ihre Transformation‘. Zuletzt erschienen von ihm Neoliberalismus zur Einführung, 3. erweitertete Auflage (Hamburg: Junius, 2018); Geistig-moralische Wende: Die Erschöpfung des deutschen Konservatismus (Berlin: Matthes & Seitz, 2018) und The Political Theory of Neoliberalism (Stanford: Stanford University Press, 2019).