Vortrag Die Geschichte des Dirndls

André Poggenburg in Trachtenjanker, Dirndlfrau in Schwarzwälder Trachtenhut auf einem AfD-Wahlplakat, Manager und die teuersten Fußballerbeine Europas in Lederhosen, Barbie und Society-Frauen in Dirndl, Grüne im Trachtenjanker – das Kostüm hat Konjunktur. Was wie ein locker-folkloristisches Sujet daherkommt, birgt in Wirklichkeit ein Höchstmaß an demokratiepolitischer Geschichte. In ihm verdichtet sich eine lange Erzählung eines politischen Folklorismus, der alles andere als harmlos ist. Als Deko-Artikel für die ersten Touristen im Einsatz, von Freigeistern und Kunstsinnigen als exotisches Spiel betrieben, endete es als antisemitischer Gesinnungsmythos einer großdeutschen Politik, dessen Geister fröhliche Auferstehung feiern. Was das gute Stück mit der französischen Revolution und Erich Kästner zu tun hat und wie die Lederhose zur Kleidung illegaler Nazis wurde, wie derlei mit der neuen ÖVP in Beziehung steht, warum Dior in eine Trachtendebatte verwickelt und wie es zur Uniform konservativer Vereine im Vorfeld von Parteien wurde, will erörtert werden.


18:00 Uhr

Politische Akademie der SDS

Europaallee 18

66113 Saarbrücken

Elena Steinmetz

Telefon: 0681 - 906 26 - 11

Referentin:

Dr. Elsbeth Karolina Wallnöfer

geboren im Vinschgau/Südtirol. Studium der Volkskunde und Philosophie in Wien und Graz, Autorin, Lehrbeauftragte für „Kulturpolitik“ eines Postgraduiertenlehrganges im Fach "Dramaturgie" der Musikuni Wien, Kuratorin, Fachberatung, unregelmäßige Kommentatorin der Tageszeitung „Der Standard“, Performance-Künstlerin als Bundesvorsitzende Frau in der Heimat des Heimatschmutzministeriums Wien.
Aktuelle Veröffentlichungen: "Heimat. Ein Vorschlag zur Güte“ (2019), "TRACHT MACHT POLITIK" (2020/21).

Dr. Elsbeth Karolina Wallnöfer © Peter M. Kubelka, Wien