Vortrag Die Volksparteien in der Krise

Kurz vor den Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen zeigen sich die Volksparteien CDU und SPD angesichts der hohen Volatilität besorgt. Ihre Schwäche ist deutlich erkennbar, im Osten mehr als im Westen. Die beiden populistischen Parteien (AfD, Die Linke) sind fast ebenso stark.  Noch vor einem Jahrzehnt wäre ein solches Szenario unrealistisch gewesen. In seinem Vortrag wird Eckhard Jesse nach den Ursachen fragen, eine Bestandsaufnahme vornehmen und schließlich Perspektiven aufzeigen. Zudem wird er die Frage zur Diskussion stellen, ob Parteien überhaupt noch zeitgemäß sind.


18:00 Uhr

Politische Akademie der SDS

Europaallee 18

66113 Saarbrücken

Carmen Oschmann

Telefon: 0681 - 906 26 - 21

Referent:

Prof. Dr. Eckhard Jesse

geb. 1948, studiert Politik- und Geschichtswissenschaft an der Freien Universität Berlin. 1982 promoviert er an der Universität Trier, wo er sieben Jahre später habilitiert. Danach folgen Lehrstuhlvertretungen und Gastprofessuren an den Universitäten in München, Trier, Mannheim und Potsdam. Von 1993 bis 2014 hat er den Lehrstuhl im Fach Politikwissenschaft an der Technischen Universität Chemnitz inne. Seine Hauptarbeitsgebiete bilden Demokratie-, Extremismus- und Totalitarismus- sowie Wahl- und Parteienforschung, das politische System der Bundesrepublik Deutschland sowie die historischen Grundlagen der Politik. Er ist Autor und Herausgeber zahlreicher Publikationen u.a. des „Jahrbuchs Extremismus und Demokratie“ (seit 1989, Mitherausgeber), „Die Parteiendemokratie in der Krise“ (2008), „Die Linke – der smarte Extremismus einer deutschen Partei“ (2008, mit Jürgen P. Lang) oder dem 2019 erschienen Band „Populismus und Demokratie. Interdisziplinäre Perspektiven“ (2019, Mitherausgeber).