Vortrag / N-Laboratorium VORTRAG ENTFÄLLT!!!!!

Globale Konzerne und soziale Nachhaltigkeit

Welchen Beitrag können transnationale Arbeitsbeziehungen zur Durchsetzung sozialer Menschenrechte leisten?

Welche Rolle spielen multinationale Konzerne, wenn es darum geht, entlang ihrer internationalen Wertschöpfungsketten Kernarbeitsnormen und sozialen Menschenrechten Geltung zu verschaffen? Und welche Instrumente stehen dabei zur Verfügung? Der Vortrag wird zunächst einen Überblick über die verschiedenen konzernbezogenen Ansätze geben, die als "freiwillige", unilaterale Instrumente des Managements zum Einsatz kommen und vom Global Compact bis zu den aktuellen nationalen Aktionsplänen für Wirtschaft und Menschenrechte reichen. Den Schwerpunkt bilden dann die zweiseitigen Institutionen und Instrumente transnationaler Arbeitsbeziehungen. Denn mittels europäischer Betriebsräte, Weltbetriebsräte, europäischer und globaler Rahmenabkommen nehmen Arbeitnehmervertretungen und Gewerkschaften auf Konzernentscheidungen zur Durchsetzung von Arbeitnehmerrechten Einfluss. Auf die Analyse der Entwicklungen folgt abschließend die Bewertung der Reichweite und Grenzen dieser voluntaristischen transnationalen Politik im Bereich der Arbeitsbeziehungen.


18:00 Uhr

Verena Paul

Telefon: 0681 - 906 26 - 24

Referent:

Prof. Dr. Hans-Wolfgang Platzer

geb. 1953, studiert Germanistik und Politikwissenschaften an den Universitäten München und Tübingen. Es folgen Tätigkeiten als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Lehrbeauftragter am Institut für Politikwissenschaft der Universität Tübingen und der TU Darmstadt sowie im Bereich der politischen Erwachsenenbildung. Von 1992 bis 2017 lehrt er als Professor für Politikwissenschaft an der Hochschule Fulda. Er gründet und leitet die Forschungsgruppe Europäische und globale Arbeitsbeziehungen und ist Inhaber eines Jean Monet Chair of European Integration. Zuletzt erschienen ist die Studie „Das Management als Akteur transnationaler Arbeitsbeziehungen. Eine Untersuchung in deutschen Konzernzentralen“ (2018, zusammen mit Stefan Rüb).

Vortrag in der Reihe „Nachhaltigkeit und soziale Gerechtigkeit“, die in Kooperation mit RENN.west, Kooperationsstelle Wissenschaft und Arbeitswelt (UdS),