Vortrag / N-Laboratorium Welche Nachhaltigkeit?

Über ungewöhnliche Verbindungen und Potentiale eines Bedingungslosen Grundeinkommens

Nachhaltigkeit ist in aller Munde, sie ist zum Topos der öffentlichen Diskussion geworden, kaum jemand würde ihre Relevanz bestreiten wollen. Doch bei aller Problemdiagnose und allen technischen Lösungsmöglichkeiten herrscht eine große Übereinstimmung in der Expertise, dass Veränderungen in Fragen der Nachhaltigkeit nur über eine veränderte Lebensführung zu erreichen sind. Wie ist das möglich, ohne in sie direkt einzugreifen oder gar Lebensformen per Dekret zu verordnen? Angesichts dieser Herausforderung birgt die Auseinandersetzung über ein Bedingungsloses Grundeinkommen interessante Möglichkeiten, die in der Nachhaltigkeitsdebatte noch wenig Beachtung finden. Indem ein BGE den zentralen Stellenwert von Erwerbstätigkeit und Erwerbserfolg in Frage stellt oder relativiert, tastet sie damit zugleich Phänomene an, die damit mittelbar zu tun haben: Konsum-, Freizeit- und Mobilitätsverhalten. Der Vortrag wird einen Einblick in diese Zusammenhänge geben und auf ungewöhnliche Lösungswege hinweisen.

Im Rahmen der Veranstaltung gibt es einen Büchertisch der Buchhandlung St. Johann


18:00 Uhr

Politische Akademie der SDS

Europaallee 18

66113 Saarbrücken

Verena Paul

Telefon: 0681 - 906 26 - 24

Referent:

Prof. Dr. Sascha Liebermann

ist Professor für Soziologie. Er forscht und lehrt an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter (bei Bonn). Zu seinen Arbeitsfeldern gehören u.a. Familiensoziologie, Politische Soziologie, Arbeitssoziologie, Sozialstaat/Wohlfahrtsstaat (mit Schwerpunkt Bedingungsloses Grundeinkommen) sowie Vergemeinschaftungs- und Vergesellschaftungsprozesse. Seit etwa 20 Jahren beschäftigt er sich mit dem Bedingungslosen Grundeinkommen und hat dazu zahlreiche Beiträge publiziert. Zudem erschien 2015 sein Buch „Aus dem Geist der Demokratie. Bedingungsloses Grundeinkommen“. Doch nicht nur in der Forschung setzt er sich für die öffentliche Diskussion dieses Themas ein, sondern auch als Bürger. Dafür gründet er im Jahr 2003 gemeinsam mit anderen die Initiative Freiheit statt Vollbeschäftigung.

Vortrag in der Reihe „Nachhaltigkeit und soziale Gerechtigkeit“, die in Kooperation mit RENN.west stattfindet.